Dies ist dievon Günter Stein 

                         "50 Jahre Hinzert-Pölert"

                          1969 - 2019

 

 

                     

 

 

 


 

Aktuelles aus Hinzert-Pölert und Rascheid

 


Wanderverein Königsfeld Pölert

Die nächste Wanderung findet statt am 19.05.2019. Treffen am Vereinslokal Pölerter Bhf um 10.00 Uhr.

Von dort wandern wir Richtung Abtei vorbei an der Flugausstellung nach Thiergarten und dann nach Damflos.

Die Wanderstrecke beträgt ca. 8 km.

Anmeldung im Vereinslokal bis 16.05.2019. Essensliste hängt im Vereinslokal aus.


Rund um Hermeskeil Ausgabe 19/2019

 

Neue Chronik zum Jubiläum der Doppelgemeinde Hinzert-Pölert

 

Wald bereitet Sorgen - Baugebiet „Am Herrenberg“ soll erweitert werden

Zur letzten Sitzung in der laufenden Legislaturperiode hatte Ortsbürgermeister Mario Leiber den Gemeinderat der Doppelgemeinde Hinzert-Pölert am Montag vergangener Woche in die Gaststätte „Zum Pölerter Bahnhof“ eingeladen. Neben dem Forst standen die Chronik und die Erweiterung des Baugebietes auf der Tagesordnung. Auch die Reinigung der Sinkkästen der Straßeneinläufe war ein Thema. Vom Forst konnte Mario Leiber die Revierleiterin Sandra Sasse, von der Verwaltung den Beauftragten Hartmut Heck und aus Kell den Autor der Chronik, Dittmar Lauer, begrüßen.

 

Unter dem Tagesordnungspunkt „Informationen“ teilte Leiber mit, dass der Radweg ab der Gedenkstätte bis zum Ruwer-Hochwald-Radweg ausgeschildert wird. Der Gemeinde entstehen hier keine Kosten. Des weiteren informierte er, dass der geplante Ausbau des Hirtenweges im Ortsteil Hinzert rd. 145.000 Euro kosten wird, mit diesem Thema wird sich der neue Rat beschäftigen müssen.

Der Wald, so Sandra Sasse, bereitet Sorgen. Durch die lang anhaltende Trockenheit im Sommer 2018 hat die Population des Borkenkäfers stark zugenommen, viele Fichten sind massiv befallen und müssen zeitnah gefällt werden, außerdem habe der Borkenkäfer zu 90 % den Winter überlebt. Die Frage aus dem Rat, ob man den Borkenkäfer bekämpfen könne, musste Sandra Sasse verneinen. Durch die großen Mengen an Borkenkäfer-Holz sind die Preise für Fichtenstammholz stark unter Druck geraten, noch seien die Preise aber gut, die Tendenz sei aber fallend. Für 2019 ist bei 136 ha Holzbodenfläche ein Einschlag von 1.000 fm geplant, evtl. müsse dieses Holz auf einer freien Fläche weit weg vom Wald zwischen gelagert werden. Bereits jetzt habe man 50 % der geplanten Einschlagmenge gefällt, die Kalamitätsflächen sollen im Herbst mit Laubwald neu bepflanzt werden.

Zu den Feierlichkeiten „50 Jahre Gemeinde Hinzert-Pölert“ am 30. Juni diesen Jahres soll Band III der Gemeinde-Chronik erscheinen. Chronist Dittmar Lauer erläuterte dem Rat das Werk, Band II ist bekanntlich ja bereits erschienen. Das neue Werk wird 530 Seiten stark und soll am 30. Juni vorgestellt und erstmals verkauft werden, die Auflage wird 200 Stück umfassen. Band I und Band IV sind noch in Arbeit, so Dittmar Lauer, diese sollen, so sein Plan, in 2 – 3 Jahren erscheinen, die Gesamt-Chronik wird dann rd. 1.500 Seiten umfassen. In der Sitzung war nun der Rat gefordert, einen Preis für den neuen Band III festzulegen, nach kurzer Diskussion einigte man sich auf Anraten des Chronisten auf einen Preis von 25 Euro.

Nach einer neuen Landesverordnung dürfen die Sinkkästen nicht mehr einfach von der Feuerwehr, dem Gemeindearbeiter oder von einer sonstigen Person gereinigt werden. Der Inhalt stellt nach der Verordnung, so Mario Leiber, Sondermüll dar und muss auf eine spezielle Deponie verbracht werden. Die Reinigung darf nur noch von einer Fachfirma oder von einer Person durchgeführt werden, die eine spezielle Ausbildung (GGVS) nachweisen kann. Nun stellt sich für die Gemeinden die Frage, ob man Angebote von Fachfirmen einholen soll, oder ob man das Geld für den Lehrgang und einen Spezialbehälter ausgeben will. Durch die Verwaltung sollen für die Ortsgemeinden die Ausschreibungen und die Kostenanfragen durchgeführt werden, anschließend sollen die einzelnen Gemeinderäte eine Entscheidung fällen.

Das Baugebiet „Am Herrenberg“ im Ortsteil Pölert soll erweitert werden. Hierfür ist es erforderlich, Aufträge für die Planung und die Vermessung zu vergeben. Der Planungsauftrag wurde an das Büro BKS Stadtplanung Trier vergeben, Kostenpunkt 12.400 Euro. Die Vermessung führt die Firma Arend aus Altrich durch, Kosten rd. 950 Euro. bb

 


  Rund um Hermeskeil Ausgabe 16/2019

 

Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019

 

Bekanntmachung über die Durchführung der Mehrheitswahl zum Gemeinderat Hinzert-Pölert

I.

Die Wahl zum Gemeinderat Hinzert- Pölert wird nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl ohne das Recht der Stimmenhäufung (kumulieren) durchgeführt (§ 22 des Kommunalwahlgesetzes - KWG-).

Männer und Frauen sind gleichberechtigt (Artikel 3Abs. 2 Satz 1 des Grundgesetzes). Im Gemeinderat Hinzert- Pölert waren zwei   Monate vor      der Wahl zwei Frau und sechs Männer vertreten.

II.

Da kein Wahlvorschlag einer Partei oder Wählergruppe zugelassen worden ist, wird ein amtlicher leerer Stimmzettel hergestellt, der entsprechend Raum zur Eintragung so vieler wählbarer Personen enthält, wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind. Die Stimmzettel werden spätestens am dritten Tag vor der Wahl an die Wahlberechtigten verteilt.

Es wird unter Beachtung der nachstehenden Bestimmungen gewählt:

1. Die Wählerinnen und Wähler haben so viele Stimmen, wie   Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind

(§ 33 Abs. 1 KWG).

2.  Die Wählerinnen und Wähler vergeben ihre Stimmen durch Eintragung höchstens so vieler wählbarer Personen auf dem Stimmzettel, wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind (§ 33 Abs. 3 Satz 1 KWG).

 

3. Eintragungen sind in lesbarer Schrift unter Angabe von Name und, soweit zur Personenkennzeichnung erforderlich, weiterer eindeutig zuordnender personenbezogener Daten, wie Vorname, Beruf, Wohnung oder Alter, der wählbaren Person vorzunehmen (§ 33Abs. 2 Satz 4 und Abs. 3 Satz 2 KWG).

III.

Die Wählerinnen und Wähler können am Wahltag nur einmal und nur persönlich ihr Stimmrecht im Wahlraum ausüben (§ 3Abs. 1 Satz 2 KWG).

Wählerinnen und Wähler, die des Lesens unkundig oder wegen einer körperlichen Beeinträchtigung nicht in der Lage sind, den Stimmzettel zu kennzeichnen, zu falten oder in die Wahlurne zu legen, können sich einer Hilfsperson bedienen (§ 32Abs. 3 und§ 33Abs. 4 KWG); die Möglichkeit der Briefwahl bleibt unberührt. Die Hilfsperson hat den Stimmzettel gemäß dem erklärten Willen der Wählerin oder des Wählers zu kennzeichnen. Sie ist zur Geheimhaltung der Kenntnisse verpflichtet, die sie durch die Hilfeleistung erlangt hat.

Nach Betreten des Wahlraums erhält die Wählerin oder der Wähler einen Stimmzettel für die Mehrheitswahl. Bei der Mehrheitswahl ohne Wahlvorschlag erhält die Wählerin oder der Wähler einen amtlichen Stimmzettel nur dann, wenn sie oder er dies wünscht. Sodann begibt sie oder er sich in die Wahlzelle und wählt. Die Wählerinnen und Wähler falten in der Wahlzelle ihren Stimmzettel so, dass bei der Stimmabgabe andere Personen nicht erkennen können, wie sie gewählt haben, und legen den Stimmzettel in die Wahlurne, so bald die Wahlvorsteherin oder der Wahlvorsteher dies gestattet (§ 32Abs. 2 und § 33Abs. 4 KWG).

 

Hinzert-Pölert, den 10.04.2019

Gemeindewahlleiter

Leiber

 


 

Flyer ausdrucken

 

 


 

 


 

TV vom 13.02.2019

 

Wlan-Hotspot in Hinzert und Pölert

 

Hinzert-Pölert (red) Die Bürgerhäuser in Hinzert-Pölert sind online. Wie die Ortsgemeinde mitteilt, hat sie in ihren beiden Bürgerhäusern einen Wlan-Hotspot eingerichtet. Dort kann nun jeder kostenlos im Internet surfen und das mit einer guten Geschwindigkeit von bis zu 16 Megabit pro Sekunde. Ab sofort können Bürger und Touristen im Ortsteil Hinzert auf dem Johannisplatz 5, direkt im Bürgerhaus und auf dessen Vorplatz und im Ortsteil Pölert im Bürgerhaus und auf dessen Vorplatz sowie im Bereich der Grillhütte ins Internet gehen. Das Projekt wird von der Ortsgemeinde finanziert. Laut Ortsbürgermeister Leiber ist eine Registrierung nicht nötig und der Datenschutz wird sichergestellt. Die Hotspots sind von 8 bis 24 Uhr online. Eine Zeit- oder Volumenbegrenzung gibt es nicht.

 

Zugang zum kostenlosen öffentlichen WLAN

 


Jahreshauptübung der FFw Hinzert, Pölert, Rascheid und Geisfeld

Die Übung findet am 28.10.2017 in Hinzert statt. Die Übung startet um 15:00 Uhr im Hirtenweg 3.
Im Anschluss gemeinsames Treffen im Bürgerhaus Hinzert.

Jahreshauptübung der FFw Hinzert, Pölert, Rascheid und Geisfeld

Die Übung findet am 28.10.2017 in Hinzert statt. Die Übung startet um 15:00 Uhr im Hirtenweg 3.
Im Anschluss gemeinsames Treffen im Bürgerhaus Hinzert.

Jahreshauptübung der Feuerwehr in Pölert

Jahreshauptübung der Feuerwehr in Pölert

 

"50 Jahre Hinzert-Pölert"  1969 - 2019

(Bild, bitte anklicken)

 

54421 Hinzert-Pölert/Hochwald


(Vollbild, bitte anklicken)

 

Geschichte:

Das "Huncenroth" (Rodung des Heinz) von 1250 wird 1330 Pfarrort,

zum Stift Pfalzel, Trier, gehörend. Der 1120 "Polroth" (Rodung des Pollo)

genannte Ort Pölert unterstand dem Erzbischof von Trier.

Beide Dörfer sind 1625 in Steuerlisten mit 14 Häusern gemeinsam veranlagt,

was den Zusammenschluss 1969 zu einer Gemeinde auch geschichtlich rechtfertigt.

 

QR-Code für Homepage "Hinzert-Pölert"